Rechtsanwalt Weber: Windkraftanlagen und optische Bedrängung
 

Rechtsanwalt Hans-Peter Weber

Windkraftanlagen, optische BedrängungWindkraftanlagen:
Optische Bedrängung


Windkraftanlagen & optische Bedrängung

Mitgeteilt von Rechtsanwalt Hans-Peter Weber im Dezember 2002


Auch außerhalb der bestehenden Regelwerke ergeben sich Umstände, die es erforderlich machen, dass auf gewichtige Belange Dritter Rücksicht genommen wird (Verwaltungsgericht Koblenz, Urteil vom 26.09.2002, Az. 7 K 1613/00.KO).

Insoweit sind die konkrete Örtlichkeit, die Ausmaße der Windkraftanlagen und die Entfernung des Standortes zum Wohnhaus von maßgeblicher Bedeutung. Je nach Größe der Anlage und je nach Abstand zu den maßgeblichen Nachbargrundstücken kann eine solche Anlage bedrohlich und für den Einzelnen nicht mehr zumutbar sein. Auch die Drehbewegung der Rotorblätter kann Unruhe auslösen und dadurch eine optische Beeinträchtigung bzw. Bedrängung des Nachbarbereichs bewirken.

Freilich bedarf es insoweit auch einer eingehenden Bewertung der Einzelfallumstände, um zu klären, ob eine Rücksichtslosigkeit des Vorhabens zu bejahen ist.

© Mitgeteilt von Rechtsanwalt Hans-Peter Weber im Dezember 2002



Lesen Sie auch:


verantwortlich: Rechtsanwalt Hans-Peter Weber, Bonn  +++   aktualisiert am 11.10.2004  +++  avaris-webdesign, bonn